Resilienz – mehr Mut, Kraft und Gelassenheit!

Gesund trotz Stress

…das gelingt offenbar immer weniger Menschen. Von 1999 bis 2010 stieg in Deutschland laut einer AOK-Studie die Anzahl von Fehltagen aufgrund psychischer Erkrankungen um 80 Prozent.

Depressionen von MitarbeiterInnen kosten die Volkswirtschaft 22 Milliarden Euro jährlich. Seit 2004 sind die Burn-out-Fehltage um fast das Neunfache auf insgesamt 1,8 Millionen angestiegen. Am teuersten sind nicht Behandlung und Fehlzeiten, sondern Minderleistungen von MitarbeiterInnen.

Als ein wichtiger Auslöser gilt der zunehmende Zeit- und Leistungsdruck im Arbeitsalltag.

 

Menschen reagieren unterschiedlich auf Stress. Während die einen darunter leiden, wirken andere gelassen. Warum löst eine schwierige Aufgabe im Job bei dem einen Menschen enormen Stress und hektische Aktivität aus, während der andere auch unter größtem Zeitdruck seelenruhig und pünktlich den Auftrag erledigt?

 

Wie kommt es, dass der eine die Umstrukturierung seines Arbeitsbereiches als Bedrohung erlebt, der andere die Veränderung mit Gelassenheit quittiert?
Welche Schutzmechanismen können helfen, Lebenskrisen zu überwinden und schwierige Situationen zu meistern, ohne dass die Seele krank wird?

 

Im Deutschen Resilienz-Zentrum, das 2014 als erste Einrichtung dieser Art in Europa eröffnet wurde, soll das Rätsel der inneren Widerstandsfähigkeit umfassend ergründet werden. Wissenschaftler aus der biologischen Grundlagenforschung, Neurobiologie und Psychologie tragen ihre vielschichtigen Erkenntnisse zur Stressentstehung und -verarbeitung zusammen, auf deren Basis dann neuartige Trainings zur Förderung der Stressresilienz entwickelt werden sollen.

 

Mehr dazu unter: www.drz.uni-mainz.de

 

Erstellen Sie Ihr persönliches Resilienzprofil:
(siehe PDF Anhang: Arbeitsblatt_ResilienzcheckAug16)

nach oben