Fakten über die Zeitarbeit

Nachhaltige Beschäftigungsperspektiven!

In der Studie des Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung in Essen (RWI) „Durchlässiger Arbeitsmarkt durch Zeitarbeit?“ für die Bertelsmann Stiftung heißt es wörtlich: „Die Mehrheit der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die aus der Arbeitslosigkeit heraus eine Beschäftigung in der Zeitarbeit aufgenommen haben, hat somit offenbar auch längerfristig ihre Erwerbslosigkeit beenden können.“ Denn nach zwei  Jahren sind gut 70 Prozent der Zeitarbeitskräfte weiterhin in Beschäftigung – sowohl bei Personaldienstleistern als auch außerhalb der Zeitarbeitsbranche. (mehr …)

Resilienz – mehr Mut, Kraft und Gelassenheit!

Gesund trotz Stress

…das gelingt offenbar immer weniger Menschen. Von 1999 bis 2010 stieg in Deutschland laut einer AOK-Studie die Anzahl von Fehltagen aufgrund psychischer Erkrankungen um 80 Prozent.

Depressionen von MitarbeiterInnen kosten die Volkswirtschaft 22 Milliarden Euro jährlich. Seit 2004 sind die Burn-out-Fehltage um fast das Neunfache auf insgesamt 1,8 Millionen angestiegen. Am teuersten sind nicht Behandlung und Fehlzeiten, sondern Minderleistungen von MitarbeiterInnen.
(mehr …)

Wo bleibt der Nachwuchs?

Die aktuellen Umfragen des DIHK bestätigen, dass 30% der Unternehmen keine Auszubildenden mehr für die notwendige Weiterentwicklung Ihrer fachlichen Kompetenz und den Fortbestand Ihres Unternehmens finden.

Zehn Jahre lag diese Quote mit 12% noch wesentlich niedriger – in absoluten Zahlen ausgedrückt wird das Ausmaß des Nachwuchsmangels noch deutlicher: aktuell erhielten ca. 14.000 Betriebe gar keine Bewerbungen mehr.

Zwei Drittel der an der Umfrage beteiligten Unternehmen gaben als Hauptgrund für Ihre vergebliche Suche an, (mehr …)

nach oben